Schwache Konkurrenz

Seit Jahren etabliert sich der Gedanke im eCommerce der Kategorie Sieger. Die Idee dahinter ist folgende: Während im stationären Handel die Nähe zum Wohnort oder die Nähe zum aktuellen Standort eine wesentliche Rolle bei der Entscheidung wo etwas gekauft wird. Ist im Internet hingegen der nächste Online Shop und damit die Bezugsquelle nur einen Klick entfernt.

Zusätzlich ist anders als im stationären Handel der Weg zum Online Shop begleitet von vielen Möglichkeiten der Beeinflussung des potenziellen Kunden. Sei es durch Werbung in den verwendeten Suchmaschinen, das Platzieren innerhalb von Preissuchmaschinen, schalten von Bannern oder Aktivitäten zur Beeinflussung der Meinung von einschlägigen Webseiten und Portalen.

Durch diese Konkurrenzsituation im Online Handel entwickelte sich die Idee das es in jeder Kategorie auf lange Sicht nur einen großen Player geben wird. Ein klarer Fall von Kategoriesieger ist beispielsweise Zalando, das praktisch den gesamten Modebereich in Deutschland im Online Handel überrollt hat.

Diese Art des Wettbewerbs sorgt insgesamt für eine starke Verdrängung. Neue Shops kommen nur selten in einer Kategorie die so dominiert werden in Umsatzvolumen von 100 Millionen. Ausnahmen bilden sich hier wenn der neue Online Shop davon profitiert das der Kategoriesieger zunehmend in die Breite geht und dadurch neuen Playern einen Platz für einen sehr speziellen Bereich überlässt. Dies ist beispielsweise der Fall bei Amazon, dieser universelle Versender hat durch seine Größe und Vielfalt der Produkte zwar eine gewaltige Marktplatzierung und Dominanz. Hat aber Probleme allen Kategorien die gleiche Aufmerksamkeit zu geben, daher können so neue Player bestehen die sich auf kleine Bereiche konzentrieren und dort das Benutzererlebnis verbessern.

Gehen wir nach diesem Exkurs wieder zurück zum initialen Thema diesen Beitrages, die schwache Konkurrenz. Ich möchte hier der Kategorie etwas mehr Zeit schenken die ich bereits seit Jahren sowohl Beruflich wie auch Privat viel verfolge. Dem Elektronik Segment, vorzugsweise im noch spezielleren Bereich der PC Hardware. Bei der Betrachtung dieses Bereiches entsteht schnell ein Eindruck der eher schlechten Konkurrenz und Marktsituation. Gerade in diesem Segment gibt es praktisch keine Innovation, keine besonderen Online Shops mit ausgefallenen Ansprachen für die Benutzer. Die Online Shops in der Kategorie PC Komponenten ähnelt stark eines Regals im Supermarkt. Es werden weder besondere Kundenansprachen, noch Beratungen integriert die wirklich substanziell etwas bewirken. Auch die Shops selbst unterscheiden sich fast garnicht voneinander. Daher glaube ich das es momentan auch für einen neuen Player mit entsprechendem Budget durchaus möglich wäre den gesamten Bereich noch mal zu übernehmen. Denn durch diese Situation leiden alle Shops, da es niemanden gibt der die Branche wirklich zieht und Innovationen forciert, bleiben alle gleichzeitig stecken. Selbstverständlich ermöglicht so eine Situation auch den bestehenden Shops einen Sprung zu machen. Allerdings kommen hier natürlich auch besondere Eigenheiten der Kategorie zu tragen, wie beispielsweise die schlechten Margen im Elektronik Segment. Dadurch ist es schwierig für diese Firmen hohe Investitionen in innovative Shops Strukturen zu tätigen. Auch für die innerhalb der Firmen beschäftigten Mitarbeiter ist es schwer so etwas zu argumentieren, da häufig anstatt nach den Sternen zu greifen nur der direkte Konkurrent als Ziel angesehen wird.

Ich würde mir wünschen das es einen Stück voran geht in dem mir nahe liegenden Bereich. Vielleicht kommt dieser Schritt durch die neue Ausrichtung von Cyberport, Saturn und Mediamarkt. Aber auch da merkt man schon die Größe des Produktsortiments und das hier vielleicht schon die Möglichkeit besteht in einem kleineren Bereich die spezielleren Kunden zu bedienen.